FUTURELAB KINDER

Intuitionstraining für Kinder im Grundschulalter

 
Was vor und hinter uns liegt ist unbedeutend, verglichen mit dem, was in uns steckt.

Ralph Waldo Emerson

Das Institut für Intuitionstraining sieht Bildungsinstitutionen des 21. Jahrhunderts als Orte der Potentialentfaltung

Das kindgerechte Intuitionstraining ist in den Schulalltag integriert und erfolgt im Idealfall parallel zur Schulung ihrer Klassenlehrer/innen. Die Kinder lernen innere Gefühlszustände liebevoll anzunehmen und ihr Energiefeld spielerisch zu verändern. Die Gruppe wird dabei zu einem wertschätzenden Begegnungsraum, der Verbundenheit fördert und die Freude daran kultiviert, sich gegenseitig zu unterstützen. Die einfach vermittelten Techniken lassen sich leicht in den Alltag integrieren.

 

Dies führt zu einem selbstbewussten Umgang der Kinder mit (Selbst-)Bewertungen in einer sich schnell verändernden Welt: Mitgefühl statt Kampf, Wertschätzung von Einzigartigkeit und Vielfalt statt Bewertung, Selbststärkung und Selbstfürsorge statt Angst und Abwehr. Das Training fördert eigene Stärken, Handlungsmut, die Begeisterung am Lernen, Freude an der eigenen Kreativität und eine freudvolle Eigenverantwortung sich selbst und anderen gegenüber.

METHODE

Die Übungen beinhalten ein Spiel mit den intuitiven Wahrnehmungskanälen über Bilder, Farben, Visualisierungen, Atem- und Körperübungen.
 
Farben dienen dabei als Brücken zur Wahrnehmung von Stimmungen und stehen für verschiedene Gefühle und Ressourcen. Die Stärkung der Selbstwahrnehmung geschieht über Bewegungsspiele, kreative Umsetzungen (Malen, Singen, Musizieren), Entspannungsübungen, Visualisierungen und über den Abgleich der Eigen- und Fremdwahrnehmung in wertschätzenden Partner/innen- und Gruppenübungen. Wesentlich ist im Intuitionstraining, dass es dabei keinerlei Vorgaben oder Zuschreibungen gibt, kein richtig oder falsch, sondern die Erfahrungsperspektive ist immer von innen nach außen gerichtet.

 

Die Kinder lernen durch die Übungen des Intuitionstrainings u.a. für den Alltag:

  • sich auch in schwierigen Situationen zu erden, d.h. in Sicherheit zu fühlen
  • in Konflikten aus der Selbst- und Fremdbewertung zu gehen
  • sich bei schmerzlichen Erfahrungen selbst zu versorgen und Gefühle liebevoll anzunehmen oder bewusst zu verändern
  • vertrauensvoll eigene Impulse ‚für wahr‘ zu nehmen
  • ich selbstständig der eigenen Kraft und Freude am kreativen Ausdruck zu begegnen

DETAILS

Dozentinnen: Alexandra Sorgenicht, Kerstin Hadjer
Teilnahmevoraussetzung: Keine
Kategorie: Basistraining